Was ist Familienhilfe?

Die Sozialpädagogische Familienhilfe nach § 31 SGB VIII ist eine intensive ambulante Hilfe, die Familien unterstützt in ihren Erziehungs- und Integrationsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen sowie in Kontakt mit Ämtern und Institutionen durch Hilfe zur Selbsthilfe.

Fühlen Sie sich mit der Bewältigung der Alltagsaufgaben überfordert?

Sind Sie besorgt über die Entwicklung Ihrer Kinder?

Wünschen Sie sich eine längere Begleitung bei der Bewältigung Ihrer aktuellen Belastungen und Problemlagen?

Sind Sie bereit, aktiv an der Veränderung Ihrer Lebenssituation mitzuarbeiten?

Dann kommt Familienhilfe für Sie in Betracht.

Wie arbeitet Familienhilfe?

Familienhilfe… 

… findet überwiegend im häuslichen Umfeld der Familie statt
… bezieht das soziale und räumliche Umfeld der Familie mit ein
… zeigt weiterführende Hilfsmöglichkeiten auf und Angebote im Lebensraum der Familie
… versucht die Familie durch Gespräche und gezielte systemisch orientierte Methoden zur
eigenständigen Bewältigung ihrer Probleme zu befähigen
… setzt an den Selbsthilfekräften der Familie an

Die Dauer der Familienhilfe richtet sich nach dem Bedarf der Familie und wird mit dieser im Hilfeplangespräch vereinbart. Sie kann zwischen 6 Monaten und 2 Jahren liegen ggf. länger.

Ein frühzeitiger Einsatz erhöht den Erfolg der Hilfe.

Was kann Familienhilfe leisten?

Bedarfsklärung der Familiensituation beim Beginn der Hilfe.
Beratung, Begleitung und Unterstützung der Eltern…

… in Erziehungsfragen
… in allen Fragen der Alltagsbewältigung und -organisation: Gesundheit, Ernährung, Haushaltsführung
… bei der Suche nach geeigneten Schulen sowie schulischen Problemen
… bei der Suche nach geeigneten Betreuungsformen für Kinder sowie Freizeitgestaltung
… bei der Suche nach Ausbildungs- und Arbeitsplätzen
… bei der Verbesserung der Wohnverhältnisse
… beim Besuch von Ämtern und Institutionen
… in Finanz- und Schuldenangelegenheiten

Wer leistet Familienhilfe?

MitarbeiterInnen aus verschiedenen Berufsfeldern mit pädagogischer Grundausbildung und Berufserfahrung. Viele verfügen über eine langjährige Erfahrung in der Sozialpädagogichen Familienhilfe. Die FamilienhelferInnen erhalten fachliche Beratung und werden durch Supervision und Intervision begleitet. Der individuelle Hilfebedarf der Familie wird bei der Auswahl der Fachkräfte berücksichtigt.

Sozialpädagogische Familienhilfe kann kostenlos in Anspruch genommen werden.

Anträge sind beim Sozialen Dienst des Amtes für Jugend- und Familie der Stadt Pforzheim zu stellen. Die nach Wohnort zuständigen MitarbeiterInnen sind unter folgenden Telefonnummern erreichbar:

AG Ost:     39 – 28 23
AG West:  39 – 28 22
AG Süd:    39 – 20 84
AG Nord:  39 – 28 77

 Neben Sozialpädagogischer Familienhilfe bieten wir auch Erziehungsbeistandschaften nach § 30 SGB VIII sowie Rückführungsbegleitungen an.

Kontaktadressen

Manuela Büchner-Heinkel, buechner-heinkel(at)dksb-pforzheim.de, 07231 – 58 976 – 17

Uwe Herm, herm(at)dksb-pforzheim.de, 07231 – 58 976 – 16