Der Kinderschutzbund trauert um seinen Freund und Förderer Franz Weber. Er hat die Geschicke des Kinderschutzbundes Pforzheim Enzkreis seit seiner Pensionierung als Jugendamtsleiter im Jahr 1994 wesentlich geleitet. In Zeiten, in denen viele sich über Schnelllebigkeit und Egoismus beklagten, gelang es Franz Weber mit seiner anpackenden Art und dem Verständnis für Kinder und Familien den Kinderschutzbund zu stärken. Es ist maßgeblich sein Verdienst, dass der Verband in Pforzheim heute so gut aufgestellt ist. Unter seiner Führung konnten ab 1999 die ersten Angestellten beschäftigt werden und der Kinderschutzbund sich fachlich in der Sozialarbeit positionieren.

Franz Weber war es, der mit seinem Humor und einem stets offenen Ohr für die Belange der Mitarbeitenden verschiedene Angebote wie das Kindertagespflegebüro und die Sozialpädagogische Familienhilfe in den Kinderschutzbund holte.

Seine Sorgen, wie es Kindern in der Region geht, war dabei stets präsent und er erhob immer wieder im Verein seine Stimme, eine gute Zukunft für alle Kinder nicht aus dem Auge zu verlieren. Trotz eigener Schicksalsschläge war Franz Weber bis in sein hohes Alter dem Kinderschutzbund treu und liebevoll verbunden.

Der Kinderschutzbund verliert mit Franz Weber einen großen Freund und Unterstützer. Franz Weber wird eine schmerzhafte Lücke hinterlassen